4.7 BRÜCKE ZWISCHEN BASIS UND BUNDESLIGA

Wenn Fans und Vereine von einem Mythos oder dem Wettbewerb sprechen, der seine eigenen Gesetze schreibt, dann ist vom Vereinspokal des Deutschen Fußball-Bundes, dem „DFB-Pokal“, die Rede. Mit dieser Plattform schafft es der DFB, Amateur- und Lizenz­vereine zusammenzuführen.


In seiner fast 85-jährigen Historie hat der DFB-Pokal viele interessante und außergewöhnliche Geschichten geschrieben. Noch in nahezu jeder Spielzeit gelingt es einem der sogenannten „Kleinen“ dabei, etablierte Klubs zu besiegen. Der DFB organisiert den Spielbetrieb des Pokalwettbewerbs und die Auslosungen. Zudem plant und setzt er die Pokalfinals um. Zur Weiterentwicklung des Wettbewerbs hat der DFB im Sommer 2019 einen internen Strategieprozess angestoßen.

Der Verband unterstützt auch die Vereine. Er begleitet sie bei der Umsetzung der Pokalspiele, etwa über:
• Workshops für Amateurvereine vor der Saison
• Vorbesichtigungen von Spielstätten, intensive Unterstützung bei der Umsetzung temporärer Aufbauten (z. B. Zusatztribünen)
• Begleitung der Vereine bei der Umsetzung im Vorfeld wie auch am Spieltag durch jeweils zwei DFB-Match-Delegierte

Die Spiele des DFB-Pokals sind im öffentlich-rechtlichen Fernsehen zu sehen. Die ARD hat in der Spielzeit 2018/2019 insgesamt neun Spiele der Pokalsaison live übertragen. Zudem gab es umfangreiche Zusammenfassungen der übrigen Partien sowie die Live-Übertragung des Pokalfinales der Frauen sowie weiterer Pokalspiele der Frauen im Internet.

FINALTAG DER AMATEURE

Am Finaltag der Amateure werden die Endspiele der Landespokalwettbewerbe bei den Männern ausgetragen. Die Gewinner qualifizieren sich für den DFB-Pokal. Der Finaltag der Amateure kann daher als Brücke aller Landespokalwettbewerbe hin zum DFB-Pokal verstanden werden. Die ARD überträgt alle Partien am Finaltag in einer großen Livekonferenz im Ersten. Die Spiele werden auf drei verschiedene Anstoßzeiten über den Tag verteilt. Die bundesweite TV-Präsenz bietet den Klubs unterhalb der Bundesligen und dem Amateurfußball eine einzigartige Bühne und Aufmerksamkeit. Zuletzt schalteten 2,52 Millionen Fernsehzuschauer in der Spitze ein. Seine Premiere feierte der Finaltag der Amateure am 28. Mai 2016. Im Jahr 2020 wird der Finaltag wie schon 2019 am Tag des DFB-Pokalfinales der Männer ausgetragen.

DFB-POKAL DER FRAUEN MIT FAN- UND FAMILIENFEST

Seit 1981 schreiben die Fußballerinnen regelmäßig Pokal-Geschichten. Seit dem Jahr 2010 findet das Endspiel der Frauen in Verbindung mit einem großen Fan- und Familienfest eigenständig in Köln statt. Es ist zu einer „Leuchtturmveranstaltung“ des Frauenfußballs geworden. Neben verschiedenen Erlebnisangeboten können sich Besucher*innen über Initiativen und Projekte informieren, die Kinder und Jugendliche über den Sport gewinnen und ihnen Zukunftsperspektiven bieten. Zudem veranstaltet der Fußball-Verband Mittelrhein Turniere für E- und D-Juniorinnen. Zusätzlich finden im Sportpark Müngersdorf der Sportland NRW Talentförder-Cup sowie ein Fußballturnier für Konfirmand*innen statt. Erstmals veranstaltete die DFB-Stiftung Sepp-Herberger 2019 aufgrund der hohen Anmeldezahlen ein Vorentscheidsturnier für die Deutsche Meisterschaft der Frauenteams aus Werkstätten für Menschen mit Behinderung.

INDIVIDUELLE BERATUNG DER VEREINE

Sowohl für den DFB-Pokal als auch für den Liga-Spielbetrieb arbeitet der DFB auch über seinen Bereich „Stadion & Infrastruktur“ mit Stadionbetreibern und Veranstaltungs-leiter*innen der Vereine sowie bei Stadionprojekten mit Behörden, Planer*innen, Bauaufsichten/Bauämtern, der Polizei oder der Feuerwehr zusammen. Der Fokus liegt dabei auf der individuellen und zielgruppenspezifischen Beratung, Unterstützung und Kontrolle der Vereine bei der nachhaltigen, wirtschaftlichen und technischen Umsetzung eines meist einmaligen und bedeutenden Projektes, wie beispielsweise dem Neubau eines Stadions. Die Abteilung begleitet und unterstützt Vereine und auch Kommunen dabei, alle Verbandsauflagen zu erfüllen, um eine Freigabe für den Spielbetrieb zu erhalten.