7.3 ECKDATEN ZUR ERSTELLUNG DES NACHHALTIGKEITSBERICHTS

Der DFB berichtet regelmäßig alle drei Jahre anlässlich des Bundestags des Verbands über die Übernahme seiner gesellschaftlichen Verantwortung. Der zum 43. Bundestag in Frankfurt am Main am 26./27. September 2019 veröffentlichte Nachhaltigkeitsbericht knüpft an die bisherigen Nachhaltigkeitsberichte aus den Jahren 2013 und 2016 an. Der Berichtszeitraum ist Oktober 2016 bis Juni 2019. Redaktionsschluss für die Auswahl der Inhalte für den Bericht war der 30. Juni 2019.

ZIELGRUPPEN DES BERICHTS

Hauptzielgruppen des Berichts sind die Regional- und Landesverbände, Vereine auf allen Ebenen von der Kreisliga bis zur Bundesliga, die DFL und alle weiteren Akteur*innen des Fußballs. Angesprochen werden sollen da-rüber hinaus Vertreter*innen aus Politik, Gesellschaft und Wissenschaft sowie die Partner und Sponsoren des DFB.

BERICHTSTHEMEN

Die Themenauswahl des Berichts folgt den Erkenntnissen der Wesentlichkeitsanalyse. Die Entscheidungen zu Schwerpunktsetzungen wurden durch die zuständigen Gremien getroffen. Sie sind besetzt mit Vertreter*innen der Regional- und Landesverbände, der DFB-Zentrale sowie externen Expert*innen, zum Beispiel aus Politik und Wissenschaft.

BERICHTSGRENZEN

Der Bericht bezieht sich schwerpunktmäßig auf den DFB sowie teilweise auf seine Tochtergesellschaften und die vom Verband geförderten Stiftungen. Der DFB ist Dachverband des DFL e. V. sowie der fünf Regional- und 21 Landesverbände mit rund 25.000 Fußballvereinen. Die gesellschaftlichen Potenziale des Fußballs entfalten sich im Wesentlichen vor Ort in den Vereinen. Viele der in diesem Bericht dargestellten Aktivitäten und Kennzahlen verdeutlichen diesen Sachverhalt. Die Lieferkette des DFB erstreckt sich vor allem auf Bereiche wie Merchandising, Büromaterialien, sportliche Ausrüstung oder Catering, diese liegen damit im Wesentlichen außerhalb der bislang festgelegten Berichtsgrenzen. Im Rahmen der Einführung einer Menschenrechts-Policy zum 43. Bundestag erweitert der DFB zukünftig die Wahrnehmung seiner gesellschaftlichen Verantwortung für die Lieferketten.

BERÜCKSICHTIGUNG INTERNATIONALER STANDARDS

Die vorangegangenen Nachhaltigkeitsberichte 2013 und 2016 orientierten sich an den weltweit anerkannten Empfehlungen und Leitlinien der Global Reporting Initiative (GRI). Für die Erstellung des vorliegenden Berichts werden die Anforderungen des GRI Standards berücksichtigt. Im GRI Content Index finden Leser*innen Verweise auf Textstellen, die Bezug auf die entsprechenden Indikatoren der GRI nehmen.

EXTERNE PRÜFUNG DES NACHHALTIGKEITSBERICHTS

Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft prüfte nach ISAE 3000 rev. ausgewählte Angaben des Berichts. Die Prüfung des Nachhaltigkeitsberichts erfolgte mit begrenzter Sicherheit und wurde gemäß internationalen Nachhaltigkeitsstandards durchgeführt. Dabei wurde der anerkannte Prüfstandard Core Option (Kernebene) zugrunde gelegt.